Verbindertechnik mit Exzenter für das G40 Wandsystem

Unser Exzenterverbinder ist der Standardverbinder des Systems GILNHAMMER.40. Darüber hinaus bietet das System weitere Verbindertechniken. Der DOCK-Verbinder ermöglicht die Wandanbindung an Eck- und Winkelprofile. Der Klemmverbinder verbindet Profile miteinander und der Keilverbinder erstellt verdeckte Verbindungen unabhängig von Höhenversätzen.


Exzenterverbinder

Der Exzenterverbinder kommt zum Einsatz, wenn unsere Wandelemente aneinander gebaut werden.


+ Sehr guter Fugenschluss+ Einfaches, schnelles Montieren

+ Exzenterhub +2,5/-2,5mm
+ Verschwindet in der Wandnut


DOCK-Verbinder

Unser universeller Verbinder um die Wandelemente an die Eck- und Winkelprofile anzudocken.

+ Einfaches Einstecken in DOCK-Profile
+ Fixieren im Profil möglich
+ Fugenschluss durch Exzentertechnik


Klemmverbinder

Der Klemmverbinder befestigt die DOCK-Profile untereinander, an Flächen oder Elementen.


+ Schnelles Kombinieren der Profile
+ 2mm Klemmweg
+ Fixieren im Profil möglich


Keilverbinder

Der Keilverbinder kommt bei Stürzen, höhenversetzten Wandelementen und zur Befestigung der Wände an Flächen zum Einsatz.


+ Verbessert den mittigen Fugenschluss bei Rundwand und Winkelwand

+ Komplett verdeckt in Wandnut

+ Wandmontage mit Höhenversatz

Exzenterverbinder

Herzstück von GILNHAMMER.40

Die patentierten und seit vielen Jahren bewährten Verbindungsbeschläge sind das Herzstück von GILNHAMMER.40. An den Verbindungsbeschlägen sind exzentrisch gelagerte Bolzen befestigt, mit deren Hilfe sich die Verbinder öffnen und schließen lassen. Der Exzenter hat einen Hub von 5,0mm.

 

Wand mit sehr gutem Fugenschluss

Trotz leichtem Einsetzen der Verbinder in die Wand erhält man bei angezogenem Exzenter eine fest verbundene Wand mit sehr gutem Fugenschluss. Das fest in die Wand eingeschraubte Holzfederstück sorgt dafür, dass die Teile flächenbündig verbunden werden.

 

Verschiedene Wandformen

Aus einzelnen Grundverbindern werden Verbindungen kombiniert, sodass verschiedene Wandformen gebaut werden können. Z.B Ecken, T- und
X-Verbindungen.


Exzenterverbinder: Verbindet G40 Wände

1. G40 Wand mit eingestecktem Verbinder aufstellen. Eine Feder am Verbinder hält diesen in der Bohrung der Wandnut.


2. Aufstellen der zweiten G40 Wand in den Verbinder. Oberen Verbinder in die Wandnut einsetzen.


3. Exzenterschrauben LEICHT anziehen bis die Wandfuge sauber geschlossen ist.


4. Für den Bau weiterer Wandformen steht eine große Auswahl an Verbindern zur Verfügung.

DOCK-Verbinder

Die schnelle DOCK-Anbindung

Die einfache und schnelle DOCK-Anbindung für das GILNHAMMER.40 System. Der DOCK-Verbinder ermöglicht ein schnelles und einfaches Andocken der Wandelemente an die DOCK-Profile aus pulverbeschichtetem Aluminium. Für den universellen Einsatz eignet sich der DOCK-Verbinder D1.

 

Anbindung in jeder Höhenposition

Durch die Verschiebbarkeit des DOCK-Verbinders in der DOCK-Nut der Aluminiumprofile können die Wandelemente in jeder Höhenposition angebunden werden.

 

Verschiedene DOCK-Profile

Es steht eine Vielzahl verschiedener DOCK-Profile zur Verfügung wie Eckprofile, Rundprofile, das VARI-Scharnierprofil und die in 15°-Schritten lieferbaren Winkelprofile.

 

DOCK-Verbinder für Ausatzprofile

Für die Verbindung von Aufsatzprofilen gibt es den Verbinder D2.


DOCK-Verbinder: Verbindet G40 Wände mit DOCK-Profilen

1. DOCK-Verbinder in der DOCK-Nut, an Position verschieben, mit Schraube klemmen.


2. G40 Wand in das Verbindungselement aufstellen. Oberen DOCK-Verbinder in DOCK-Nut einstecken.


3. Exzenterschrauben LEICHT anziehen bis die Wandfuge sauber geschlossen ist.


4. Für den Bau weiterer Wandformen steht eine große Auswahl an DOCK-Profilen zur Verfügung.


Anwendungsbeispiele mit dem DOCK-Verbinder:

Einfaches und schnelles Andocken mit den DOCK-Verbindern und DOCK-Profilen.

Klemmverbinder (Sonderverbindung)

Die stabile Klemmverbindung zum Verbinden der DOCK-Profile untereinander, der Profile an Flächen oder an Möbelteilen. Je nach Anforderung wird die Klemme in ein DOCK-Profil eingeschoben und fixiert (DD), an eine Fläche geschraubt (DF) oder in eine Wandnut geschraubt (DW). Das zu verbindende DOCK-Profil kann nun auf die Klemme aufgeschoben werden und mit der kleinen, stirnseitigen Schraube geklemmt werden. Die DOCK-Klemme hat einen Hub von 2,0mm.


DOCK-Klemme: Verbindet DOCK-Profil mit ...

1a. ... einem DOCK-Profil:
Klemme DD in DOCK-Nut
einschieben und fixieren.


1b. ... einer Fläche:
Klemme DF in die DOCK-Nut des Profils einschieben und anschrauben.


1c. ... einer G40 Wand:
Klemme DW in die DOCK-Nut des Profils einschieben und anschrauben.


2. DOCK-Profil aufschieben.


3. Stirnseitige Schraube eindrehen bis gute Klemmwirkung erreicht ist.

Keilverbinder (Sonderverbindung)

Der Keilverbinder kommt bei Stürzen, höhenversetzten Wandelementen und zur Befestigung der Wände an Flächen zum Einsatz. Zudem sollte der Keilverbinder zur Verbesserung des Fugenschlusses mittig bei Rundwänden und Winkelwänden verwendet werden.


Keilverbinder: Verbindet G40 Wand mit ...

a. ... einer G40 Wand

 

b. ... einer Fläche

 

c. ... einem DOCK-Profil

 

1. Markieren der gewünschten Position an den Wandkanten, an der Fläche und am DOCK-Profil.

 

2. Montieren der Keilverbinderteile, so dass die Markierungskerben am Keilverbinder und die Markierung an der Wand bzw. an der Fläche und am DOCK-Profil deckungsgleich sind.

 

3. Zusammenfügen der Wandelemente, ggf. Einstellen des Fugenschlusses.

Übersicht möglicher Verbindungen des G40 Messewandsystems

Rechtwinklige Verbindungen für G40 Wandelemente

A - Abschluss für G40 Wandelemente

G - Verbindungen für gerade Wandabwicklung

L - Verbindungen für rechtwinklige Ecke

T - Verbindungen für T-Kreuzung

X - Verbindungen für X-Kreuzung

Weitere rechtwinklige Anbindungen an G40 Wandelement oder Fläche


Winkelverbundungen für G40 Wandelemente

W - Verbindungen für G40 Messewände mit Winkel 15-165° und variabel 0-180°